069-40562087 · info@planreisen.de

Zauberhaftes Myanmar

Diese Myanmar Reise führt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes. In Yangon erwartet Sie die riesige, goldene und über 2000 Jahre alte Shwedagon Pagode. Sie besuchen den Goldenen Felsen, der angeblich nur durch zwei Haare Buddhas im Gleichgewicht gehalten wird. Weitere Stationen sind die alten Königsstädte Mandalay, Amarapura und Inwa (Ava) mit ihren Werkstätten, dem „größten Buch der Welt“, in das die Lehre Buddhas gemeißelt ist, und der größten, noch intakten Glocke der Welt.
Mit dem Flugzeug geht es zum höher gelegenen Inle See. Die Menschen vom See, die Inthas, wohnen hier seit Jahrhunderten und haben ihre Lebensweise ganz dem See angepasst. Die beeindruckenden Pagoden von Bagan an den Ufern des Ayeyarwady-Flusses werden Sie verzaubern.
Wer mehr Zeit mitbringt, kann die Reise an einem der wunderbaren Sandstrände Myanmars verlängern.

1.Tag: Ankunft Yangon. Stadtbesichtigung

Sie werden vom Flughafen abgeholt und checken mittags im Hotel ein. Yangon (früher: Rangun) ist durch den Mix aus Kolonialarchitektur und modernem burmesischen Alltagsleben eine der interessantesten und authentischsten Städte Südostasiens. Am Nachmittag beginnt das Programm mit der Besichtigung der Kyaukhtatgyi Pagode, deren größte Sehenswürdigkeit ein 70 Meter langer liegender Buddha ist. Seine Fußsohlen sind bedeckt von traditionellen Symbolen. Sie erfahren mehr über den Buddhismus und können miterleben, wie die Gläubigen Buddha huldigen und hier beten.

Im Anschluss besuchen Sie eine kleine Teestube ein und haben die Möglichkeit, köstliche Tee- und Kaffeesorten zu probieren und damit einen wichtigen Teil des burmesischen Alltags zu erleben. Ein kurzer Bummel führt Sie in den Kandawgyi Park, die grüne Lunge Yangons, wo sich die glitzernde Karaweik-Barge, eine Nachbildung der königlichen Barge, befindet. Genießen Sie den Blick über den See bis zur Shwedagon Pagode. Dieses prachtvolle Monument ist der heiligste Sakralbau des Landes steht als nächstes auf dem Programm. Die achteckige, 90 Meter hohe Hauptstupa ist fast vollständig mit Goldblättchen bedeckt. 64 weitere kleine Goldstupas säumen den beeindruckenden Komplex. Vor dieser Kulisse genießen Sie den Sonnenuntergang. Verpflegung: Frühstück

2. Tag: Fahrt nach Kyaikhtiyo, Goldener Felsen mit Kyaiktiyo-Pagode

Am Morgen starten Sie Richtung Osten, nach Kyaiktiyo im Mon-Staat bzw. zum Basiscamp in Kinpun. Hier steigen Sie auf ein lokales Transportmittel (die Ladefläche eines Lastwagens) um und fahren auf einer holprigen Straße hinauf bis zur Mittelstation. Von hier aus geht es etwa eine Stunde lang zu Fuß bis zum Goldenen Felsen. Alternativ können Sie auch einen Sänftenträger vor Ort engagieren.

Der Goldene Felsen ist ein wichtiger Wallfahrtsort. Der Legende nach wird der Fels nur von zwei Haaren Buddhas im Gleichgewicht gehalten. Ein alter Eremit soll von Buddha selbst die Haare geschenkt bekommen haben, die er immer in seinem Haarknoten aufbewahrte. Kurz vor seinem Tod wollte er für die Reliquie eine Pagode auf einem Felsblock bauen lassen, der exakt seinem Schädel gleichen sollte. Mit Hilfe des Königs suchte er den Meeresgrund nach einem solchen Felsen ab. Als er ihn schließlich fand, brachte er ihn auf den Berg.

Auf dem Felsen befindet sich ein Stupa, die Kyaiktiyo-Pagode. Unter der Pagode soll sich das Haar befinden, das von einem Reliquienschrein geschützt ist. Pilger bringen kleine Blattgoldblättchen mit, die sie auf den Felsen kleben. Bis in etwa zwei Meter Höhe ist er echt vergoldet. Frauen dürfen dieses Heiligtum nicht berühren. Übernachtung nahe dem Felsen. Verpflegung: Frühstück

3. Tag: Fahrt nach Yangon. Besichtigung: Shwethalyaung Tempel, Shwemawdaw Pagode

Frühaufsteher können den Sonnenaufgang und die heilige Atmosphäre am wichtigsten Wallfahrtsort des Landes genießen, bevor Sie nach dem Frühstück wieder hinunter zum Basiscamp gehen. Auf dem Rückweg nach Yangon halten Sie in Bago, der Hauptstadt des Mon-Königreiches aus dem 6. Jahrhundert. Hier schlendern Sie über den Morgenmarkt und besichtigen den Shwethalyaung Tempel mit dem liegenden 55 Meter langen Buddha, der als der schönste des Landes gilt.

Außerdem steht auch der Besuch der Shwemawdaw Pagode auf dem Programm. Das Bauwerk im Stil der Mon ist einer der heiligsten Orte in Myanmar und mit 114 Metern höher als die Shwedagon Pagode in Yangon.

Schließlich besuchen Sie noch ein Dorf der Mon und sehen wie Longyis, die traditionellen Kleidungsstücke, gewebt werden. Einen weiteren Stopp legen Sie auf dem Friedhof der Alliierten, in der Nähe von Htaukkyan ein. An diesem friedlichen Ort werden die gefallenen Soldaten des British Commonwealth für ihren Einsatz im 2. Weltkrieg geehrt. Verpflegung: Frühstück

4. Tag: Flug nach Heho. Fahrt zum Inle See. Bootsfahrt und Besichtigungen

Heute fliegen Sie nach Heho und fahren von dort über das Shan-Hochplateau zum Inle See. Unterwegs besuchen Sie das Kloster Shwe Yan Pyay mit schönen Schnitzereien und Buddha-Statuen.

Am Inle See steigen Sie auf Außenbordmotorboote um und fahren über den auf 900 Meter Höhe gelegenen Süßwassersee. Hier wohnt seit Jahrhunderten das Volk der Intha, der „Menschen vom See“. Sie haben ihre Wohn- und Lebensweise ganz dem See angepasst. Rund 70 000 Menschen leben in Stelzenhäusern und bepflanzen schwimmende Beete, die sie nach Belieben verschieben und transportieren können. Auffallend sind die einzigartigen Fischernetze und die sehr spezielle Art des Ruderns, denn die Inthas nutzen: die Einbein-Rudertechnik.

Am Nachmittag besuchen Sie das Nga Hpe Chaung Kloster, das für seine Shan-Buddha-Sammlung bekannt ist. Im Anschluss fahren Sie zur Phaung Daw Oo Pagode und ihren fünf heiligen, mit Blattgold beklebten Buddha-Figuren weiter.
OPTIONAL – Kochkurs zur Mittagszeit: Bei diesem besonderen Kochkurs besuchen Sie eine Familie aus dem hier ansässigen Stamm der Intha.

Bereits die Anreise ist ein besonderes Erlebnis, denn der Fährmann, der Sie über den Inle See zum Intha-Haus bringt, nutzt die Einbein-Rudertechnik. Bei Ihren Gastgebern erhalten Sie eine Einführung in die Kochkunst der Region und bereiten dann gemeinsam mit der Intha-Familie traditionelle Gerichte zu. Auf dem Boden sitzend genießen Sie anschließend miteinander das Mittagsmahl.

Auf dem Programm steht auch ein Besuch der Longyi-Handweberei in Inpawkhone sowie einer Cheroot-Fabrik, in der die für die Region typischen handgemachten Zigarren hergestellt werden. Verpflegung: Frühstück

5. Tag: Besichtungen rund um den Inle See

Heute beginnt der Tag mit dem Besuch des Morgenmarktes. Der Ort des Marktes wechselt im Fünf-Tage-Rhythmus des Mondkalenders, so dass jeden Tag in einem anderen Dorf eingekauft werden kann.

Anschließend reisen Sie auf dem Wasserweg entlang eines Kanals nach In Dein. Sie erkunden das kleine Dorf zu Fuß, besuchen eine Schule und wandern durch das mystische Gebiet von Alaung Sitthou. Auf dem Weg zum Berggipfel kommen Sie an vielen kleinen Pagoden vorbei, die im Laufe der Jahre märchenhaft von der Vegetation überwuchert wurden. Auf dem höchsten Punkt angekommen, haben Sie einen herrlichen Blick auf den Inle See und die malerische Umgebung. Mit dem Boot geht es zurück zu Ihrem Hotel. Verpflegung: Frühstück

6. Tag: Weinprobe oder Fahrradtour. Flug nach Mandalay. Besichtigungen

Optional können Sie vormittags eine Fahrradtour zu einer Weinverkostung unternehmen. Aus der Region Nyaung Shwe geht es auf flacher Strecke durch die schöne Natur, vorbei an kleinen Farmen und Dorfgemeinden, bis zur Kellerei „Red Mountain“. Hier, in den Shan Bergen, haben Sie die Möglichkeit die hervorragende Qualität des hier angebauten Weines zu probieren. Anschließend geht es mit dem Fahrrad zurück zum Hotel und dann mit dem Auto weiter zum Flughafen in Heho, um nach Mandalay zu fliegen.

Mandalay, die größte Stadt Myanmar’s, war die Hauptstadt des Landes, bevor die Briten die Herrschaft in der Region übernahmen, und so hat die Stadt bis heute eine große kulturelle und geschichtliche Bedeutung. Verpflegung: Frühstück

7. Tag: Besichtigungen rund um Mandalay

Heute steht ein Ausflug in den Süden Mandalays, zu den Hauptstädten Myanmars aus dem 14. bis 18. Jahrhundert, auf dem Programm.
Am Morgen überqueren Sie über die 700 Meter lange Ava Brücke über den Fluss Ayeyarwady (Irrawaddy) und erreichen Sagaing.

Sagaing ist heute das religiöse und spirituelle Zentrum Myanmars und Heimat von mehr als 3000 Mönchen. Auf dem Besichtigungsprogramm stehen die Swan Oo Pon Nya Shin Pagode und der Markt von Sagaing, auf dem unter anderem Töpfer- und Silberwaren angeboten werden. Ein Stopp in einem kleinen Töpferdorf verrät Ihnen mehr über die Herstellung der typischen Wassergefäße, die man in ganz Myanmar sieht.

Mit der Fähre setzen Sie die Reise bis nach Inwa (Ava) fort. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie das Kloster Bagaya und die Ruinen des königlichen Palastes, erkunden Sie ganz entspannt während einer Fahrt mit der Pferdekutsche. Sie sitzen gemütlich zu zweit in der Kutsche und können Ihren Blick über die kleinen Dörfchen, die sich zwischen den Ruinen von Inwa befinden, schweifen lassen.

Danach geht es mit dem Auto weiter nach Amarapura. Der Name der alten Hauptstadt bedeutet „Stadt der Unvergänglichkeit“. Sie besuchen das Kloster Mahagandayon, in dem etwa 1000 Mönche leben. Nach dem Besuch der Klosteranlage, laufen Sie über die 200 Jahre alte und zwei Kilometer lange, aus Teakholz gefertigte U-Bein-Brücke. Verpflegung: Frühstück

8. Tag: Besichtigungen in Mingun und Mandalay

Am Morgen fahren Sie mit dem Boot den Ayeyarwady (Irrawaddy) flussaufwärts nach Mingun. Hier besichtigen Sie die bekannte Mingun Pahtodawqyi. Der Bau dieses großen Backsteingebäudes wurde nie vollendet, denn ein Astrologe sagte voraus, dass der König sterben werde, sobald der Tempel vollendet sei.

Sie besuchen auch die weiße Hsinbyume Pagode, die Ähnlichkeit mit dem mystischen Berg Meru, dem „Sitz der Götter“, hat. Außerdem sehen Sie in Mingun die größte noch intakte Glocke der Welt, die 1790 auf Befehl des Königs Bodwapaya gegossen wurde. Nach der Fertigstellung des Schwergewichtes von 90 Tonnen wurde der Glockengießer getötet, damit er nicht noch einmal ein solches Meisterwerk schaffen konnte.

Zurück in Mandalay besichtigen Sie am Nachmittag die berühmte Mahamuni Pagode mit ihrer fast vier Meter hohen Buddha-Statue. Die Gläubigen haben über die Jahre so viele Goldblättchen auf den Buddha geklebt, dass dessen Gewand schon fast wie ein flauschiger Mantel wirkt. Gleich danach besuchen Sie verschiedene Handwerkerviertel, in denen unter anderem Goldblatthersteller, Bronzegießer und Steinmetze wohnen und arbeiten. Bei einem Bummel entlang der kleinen Läden und Werkstätten erhalten Sie einen Einblick in die Kunstfertigkeit der Burmesen in Mandalay, die hier auch Holzwaren und Wandteppiche herstellen. Besonders interessant ist aber die Anfertigung von Blattgold, denn die angewandte Technik hat sich seit Jahrhunderten nicht verändert.

Im der Kuthodaw Pagode befinden sich 729 Marmortafeln, in die die Lehre Buddhas gemeißelt ist. Man nennt es auch „das größte Buch der Welt“. Zum Abschluss dieser Tagestour besichtigen Sie noch das Shwenandaw Kloster. Die Anlage ist das einzige Gebäude des ehemaligen Königspalastes aus dem 19. Jahrhundert, das dem großen Feuer 1945 entging, weil es 1880 außerhalb der Palastmauern erbaut wurde. Das Kloster aus Teakholz ist für seine exzellenten Holzschnitzereien berühmt.
Am Ende des Tages fahren Sie zum Mandalay Hill. Vom Gipfel des 236 Meter hohen Berges erleben Sie einen goldenen Sonnenuntergang. Verpflegung: Frühstück

9. Tag: Von Mandalay nach Monywa

Am Morgen fahren Sie in die typisch burmesische Stadt Monywa am Ufer des Flusses Chinwin und checken gagen Mittag im Hotel ein. Am Nachmittag besichtigen Sie die Thanboddhay Pagode, deren Tor nicht von zwei steinernen Elefanten bewacht wird. Die vielen umliegenden prächtigen kleineren Tempel und Stupas sollen 7000 bis 8000 Reliquien enthalten und die Pagode soll mit mehr als 500.000 Buddhafiguren geschmückt sein.

Anschließend besuchen Sie die Boditahtaung Pagode. Hier befindet sich mit einer Länge von 100 Metern und einer Höhe von 27 Metern der größte liegende Buddha des Landes und gleich daneben der größte stehende Buddha, Laykyun Setkyar, mit einer Höhe von 129 Metern. Nach den Besichtigungen ist es Zeit für den Sonnenuntergang am Flussufer. Verpflegung: Frühstück

10. Tag: Fahrt nach Monywa und Po Win Taung, über Pakkoku bis Bagan

Nach dem Frühstück reisen Sie nach Monywa, einem kleinen Handelszentrum, das 136 km nordwestlich von Mandalay am Ufer des Flusses Chindwin liegt. Nach drei bis vierstündiger Fahrt haben Sie eine Erfrischungspause im Hotel. Am Nachmittag geht es nach Po Win Taung, zu einem riesigen Gelände mit 947 Sandsteinhöhlen.

Die meisten Höhlen wurden im 14. bis 16. Jahrhundert aus dem zerklüfteten Stein herausgearbeitet und mit kunstvollen Höhlenmalereien und Buddhastatuen geschmückt. Es waren wahrscheinlich Flucht- und Verehrungsräume. Die gezählten 446.444 Statuen werden täglich mehr und ständig werden neue Höhlen geschlagen. Diese Sammlung soll die umfangreichste in ganz Südostasien sein. Wenige hundert Meter weiter steht die Pagode Shwe Ba Taung, dort können Sie die in die Bergwand gehauenen kleinen Tempel und Klöster ansehen.

Auf einer wenig befahrenen Straße fahren Sie durch traditionelle Dörfer, können mit etwas Glück die Bauern bei der Feldarbeit oder beim Klettern auf die Palmen beobachten und machen schließlich Halt im Dorf Kyet Su Kin. Dort erfahren Sie mehr über die Lebensweise und die Kultur der ländlichen Bevölkerung.

Am Nachmittag erreichen Sie Pakokku, ein kleines Städtchen und Umschlagplatz für Tabak und Baumwolle. Hier finden Sie viele traditionelle Kunsthandwerksbetriebe, die farbenfrohe Webdecken, Spielzeuge aus Pappmaschee und typische burmesische Sandalen herstellen. Ein Boot bringt Sie von dort flussabwärts nach Bagan. Den Sonnenuntergang in der einmaligen Kulisse der Pagodengelder erleben Sie heute auf dem Boot. Verpflegung: Frühstück

11. Tag: Bagan. Besichtigung der Pagoden und Tempel

Morgens besuchen Sie zuerst Thagyar Pone, einen Tempel von dem sich ein spektakulärer Blick auf die Tempelstadt Bagan an den Ufern des Ayeyarwady-Flusses bietet. Zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert blühte Bagan als eine der größten und schönsten Metropolen Asiens. Von den einst rund 13.000 Tempeln, Pagoden und Klöstern finden sich heute noch Überbleibsel von mehr als 2.000 religiösen Bauwerken in einer steppenartigen Vegetation.

Danach besichtigen Sie das architektonische Meisterwerk Ananda, um 1090 im Mon-Stil vollendet, und seinen Nachbarbau, ein kleines rotes Backsteinkloster, Ananda Okkyaung mit fantastischen Wandmalereien, die das Leben des Buddha und Auszüge der Geschichte Bagans abbilden.
Anschließend sehen Sie im Dorf Myinkaba den Gubyaukgyi Tempel, der für seine Wandmalereien im Inneren und die schönen Verzierungen im Außenbereich bekannt ist. Ganz in der Nähe stehen der Manuha Tempel und der Nan Paya Tempel, zwei kleine Anlagen mit schönen Buddha-Statuen und kunstvollen Steinmetzarbeiten.

Zwischendurch gibt es Gelegenheit zu sehen, wie die Kunsthandwerker die bekannten Lack- und Holzwaren herstellen. Dann gibt es eine Mittagspause im Hotel.

Am Nachmittag starten Sie zu einer gemütlichen Fahrt mit der Pferdekutsche durch die Pagodenfelder von Bagan. Sie passieren den Thatbyin Nyu, den höchsten Tempel Bagans, und sehen den Sulamani, einen der am schönsten dekorierten Tempel der ganzen Stadt. Weiter geht die Fahrt vorbei am massiven Dhammayangyi Tempel mit seinen auffälligen Backsteinformen. Die Tour endet meist am North Guni Tempel. Hier erleben Sie wie bei Sonnenuntergang die umliegende Landschaft in gelbrotes Licht getaucht wird. Verpflegung: Frühstück

12. Tag: Ballonfahrt oder optionale Ausflüge

OPTIONALBallonflug über der Tempelwelt Bagans: Die Möglichkeit, die einzigartige Tempelwelt Bagans aus der Vogelperspektive zu sehen, ist mit Sicherheit die schönste Variante, diese beeindruckenden Kulturstätten zu betrachten. Sie können mit einem Heißluftballon über der außergewöhnliche Tempellandschaft schweben und so die friedvolle Atmosphäre dieser Region erleben. Gleiten Sie langsam durch die Luft und genießen Sie von Ihrer ganz persönlichen Aussichtsplattform den Blick auf die Pagoden und den mächtigen Ayeyarwady-Fluss. Zwischen Oktober und Ende März haben Sie die Auswahl zwischen Flügen zum Sonnenaufgang oder zum Sonnenuntergang. Ein Flug dauert etwa 45 Minuten.

Alternativ unternehmen Sie einen Ausflug (OPTIONAL) zum Berg Popa und nach Salay, um die Landschaft zu genießen und etwas mehr über den Buddhismus zu erfahren. Die Tour beginnt mit der Fahrt nach Chauk, wo der Morgenmarkt besucht wird. Erleben Sie die quirlige Handelsatmosphäre, bevor es weiter nach Salay geht. Das Dorf Salay ist eines der wichtigsten buddhistischen Zentren und Standort eines der bekanntesten reich verzierten Holzklöster. Weiter östlich liegt der Berg Popa, ein erloschener Vulkan, der nach einheimischem Glauben der Sitz der „Nats“, der alten burmesischen animistischen Geister ist. Erklimmen Sie die Spitze des Berges und genießen Sie von hier oben den Blick auf die weite Landschaft.Am Nachmittag geht es nach Bagan zurück.

Eine weitere Option ist eine Fahrrad & Community Tour im Umland von Bagan können Sie bei einer Radtour Dörfer und Tempel besuchen und stoppen wo immer es Ihnen gefällt. Nach einem Lunch in einem Curryhaus fahren Sie nach Nyaung U, erkunden das Städtchen und seine Spezialitäten: Erbsenpaste oder Pflaumenmarmelade. Handwerker zeigen gerne ihre Fertigkeiten. Übernachtung in Bagan. Verpflegung: Frühstück

13. Tag: Flug nach Yangon. India Town und China Town, Bogyoke Markt

Am Morgen Flug zurück nach Yangon. Der ganze Tag steht zu Ihrer freien Verfügung oder Sie nutzen eins der optionalen Angebote:

Circle Train: Von der Yangon Railway Station startet die Circular Train Tour in die Außenbezirke der Stadt. Die langsam fahrende Bahn braucht für die Fahrt etwa eine halbe Stunde und währen der Zeit können Sie das bunte Treiben am Rande der Bahnstrecke beobachten. Am Kyi Myin Daing Market sollten Sie aussteigen und sich dem Markt und das vielfältige Warenangebot ansehen und nette Leute treffen. Für den Rückweg nehmen Sie ein Taxi.

Blessings Trail: Erkunden Sie den Reichtum an Kulturen und Religionen bei einem halbtägigen Gang durch die Stadt. Sie besuchen Hindu Tempel, Synagogen, Kirchen und Moscheen. Daneben gibt es weitere spirituelle Plätze der Burmesen zu sehen: Nat Schreine oder ein Besuch bei einen, der die Zukunft veraussagt. Am Weg liegen in der Innenstadt natürlich auch Märkte, Tee Stände oder interessante Snackplätze.

Yangon for Foodies: Ein Kenner nimmt Sie mit auf eine Halbtagstour über Märkte, in Teestuben und Sie probieren ein paar Happen. Früchte, frische Speisen, süße Leckereien. Sie testen einen Curry-Lunch und probieren exotische burmesische Spezialitäten.

Pilgrimage Tour: Der Pilgerweg führt in die 2000jährige Geschichte. Sie besichtigen drei Stupas, in denen Buddha Reliquien aufbewahrt werden, die vor vielen Jahren von Kaufleuten aus Indien mitgebracht wurden. Mit den vielen Pilgern besuchen Sie noch einmal die Shwedagon Pagode. Diesmal am frühen Morgen, die Aktivitäten und die Stimmungen sind dann ganz anders als am Abend.

Art Gallery Tour: Bei einem begleiteten Besuch in Galerien bekommen Sie einen Eindruck von der burmesischen Kunst. Sie sehen Malerei, Skulpturen und Fotokunst von etablierten und jungen Künstler. Im historische Bau des House of Memories finden Sie viel Erinnerungsstücke aus vergangenen Zeiten, können im dortigen Restaurant auch einen erfrischenden Cocktail genießen. Verpflegung: Frühstück

14. Tag: Abreise von Yangon

Bis zu Ihren Abreise erkunden Sie Yangon auf eigene Faust. Sie checken mittags aus dem Hotel aus. Später Transfer zum Flughafen. Verpflegung: Frühstück

Im Reisepreis enthalten

  • 13 Übernachtungen im Doppel- bzw. Einzelzimmer
  • Verpflegung wie im Detailprogramm beschrieben
  • Transfers im klimatisierten Fahrzeug mit Chauffeur
  • Reiseprogramm und Eintrittsgelder gemäß Detailprogramm
  • Lokale, Englisch sprechende Reiseleiter (den Aufpreis für Deutsch sprechende Reiseleiter nennen wir Ihnen gerne auf Anfrage)
  • Lokales Mineralwasser und Erfrischungstücher täglich
  • Inlandsflüge, in der Economy Class inkl. Steuern und Gebühren: Strecken Yangon – Heho, Heho – Mandalay, Bagan – Yangon
  • Bootstouren und Pferdekutschenfahrten wie beschrieben
  • Betreuung durch unsere Partner-Agentur vor Ort
  • 24-Stunden erreichbare Telefonnummer im Reiseland
  • Notfall-Telefonnummer in Deutschland an Wochenenden und Feiertagen
  • Persönliche Infomappe mit allen wichtigen Daten für Ihre Reise

Im Reisepreis nicht enthalten

  • Internationaler Flug (gerne erstellen wir Ihnen hierzu ein Angebot)
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke Visagebühren
  • Evt. anfallende obligatorische Zuschläge für Weihnachten, Neujahr etc.
  • Trinkgelder und Kofferträgergebühren (Ausnahme: Kofferträgergebühren an den Flughäfen Myanmars)
  • Nicht ausgewiesene Mahlzeiten und Getränke
  • Optionale Ausflüge
  • Reiseversicherung
Veranstalter dieser Reise ist Comtour GmbH

Unsere Philosophie

Wir lieben den Individualtourismus und Reisen in kleinen Gruppen. Bei den Reisen die wir für Sie auswählen oder ganz individuell für Sie ausarbeiten, steht immer das „andere Reisen“ und die „Begegnung“ im Mittelpunkt. Einfach mal die Seele baumeln lassen, fremde Kulturen kennen lernen oder auf Abenteuerreise gehen, Urlaub ist wie gutes Essen und die Geschmäcker verschieden. Eine Reise muss nicht teuer sein, jedoch qualitativ gut! Wenn es nach uns geht soll Ihre Reise erholsam, interessant, spannend und unvergesslich sein.

Reisebüro Planreisen

Wir sind ein klassisches Reisebüro im Sandweg und bieten Ihnen die ganze Welt des Reisens an. Pauschalurlaub, Kreuzfahrt, Rund-/Studienreisen, oder Individuell und maßgeschneiderte Reisen, unsere Palette an Möglichkeiten ist nicht unendlich, jedoch vielfältig. Wir bieten Ihnen gerne Reisen in die Nähe an, schätzen aber auch die Ferne. Wir freuen uns auf Ihre Reisewünsche und machen uns mit Herz und Kompetenz an die Umsetzung mit unseren Partnern.

Unser Angebot

Sie finden bei uns Reisen von schauinsland-reisen, alltours und anderen Pauschalreiseanbietern. Wir schätzen aber auch die Angebote von Spezialisten wie Tischler Reisen, COMTOUR, Chamäleon, Studiosus/ MARCO POLO, Transorient individuell, PHOENIX, VENTER TOURS…und vielen mehr. Unsere Webseite bietet Ihnen einige Ideen Ihre Traumreise zu planen. Moderne Suchmaschinen helfen uns und Ihnen bei der Suche nach passenden Flügen, Mietwagen, Reiseversicherungen, Hotels und Pauschalreisen.