Ayurveda – das Heilmittel für ein gesünderes Leben

Ayurveda

Ayurveda ist mehr als nur Wellness. Es ist der Weg zu einem gesünderen Leben. Mit seinen Wurzeln in der indischen Geschichte der Medizin werden Ayurvedabehandlungen heute weltweit für Körperheilprozesse und Kurbehandlungen und auch für geistige Gesundung angewandt. Ayurveda sorgt so für Wohlbefinden und Ausgeglichenheit ohne Stress.

Doshas und Dhatus

Der Beginn einer Ayurvedabehandlung liegt im Erkennen des Konstitutionstypus, der Doshas. Die Doshas beschreiben den Zustand des eigenen Körpers und des Geistes.
Die drei Doshas sind: Vata, Pitta und Kapha. Die Doshas (auch Tridoshas genannt) sind in unterschiedlichem Ausmaß in jedem Menschen vorhanden, wobei einer der Tridoshas dominiert. Die anderen beiden sind gleichfalls vorhanden, jedoch nur in geringerem Maße. Es wird angenommen, dass das Ungleichgewicht zwischen den drei Doshas die Hauptursache für Gesundheitsprobleme wie Angstzustände, Schlaflosigkeit, Verdauungsstörungen, Hautprobleme usw. ist. Ayurvedische Behandlungen zielen darauf ab, die Tridoshas auszugleichen, mit dem Ziel Beschwerden zu mildern und gesund zu werden.

Die Tridoshas beeinflussen die Funktion des Dhatus (Gewebes) direkt. Die sieben Arten von Dhatus, auch Sapta Dhatus genannt, sind:

Plasma (Rasa)
Blut (Rakta)
Muskeln (Mamsa)
Fettgewebe (Meda)
Knochen (Asthi)
Knochenmark (Majja)
Fortpflanzungsflüssigkeit (Sukhra)

Doshas und Dhatus bilden zusammen die Grundlage der ayurvedischen Heilbehandlung.

Ayurveda-Behandlungen

Die zwei Hauptformen der ayurvedischen Behandlungen sind Panchakarma und Rasayana.

Panchakarma

“Pancha” bedeutet “Fünf”, während “Karma” für “Aktion” steht. Es sind fünf verschiedenen Arten von Behandlungen bzw. Therapien, die bei einer Panchakarma-Behandlung zur Anwendung kommen sollten:

Basti: Kräuteröl-Einläufe
Nasya: Nasenspülung
Vamana: Therapeutisches Erbrechen
Virechana: Abführen
Raktamokshana: Aderlass

Diese Therapie-Techniken werden dem Therapieziel individuell angepasst, um die nötigen Erfolge mit der Entgiftung im Körper herbeizuführen. Die übliche Panchakarma-Routine umfasst:

1. Kräuterölmassagen (Abhyanga)

Diese bestehen entweder aus Ganzkörper- aber auch Einzelmassagen des Kopfes, des Nackens, der Schultern oder der Füße, je nach Beschwerdebild. Öle wie Kokos- und Mandelöl werden traditionell dazu verwendet um die Muskulatur des Körpers vom Stress zu befreien.

2. Dampfbäder
Dampfbäder oder Saunabäder helfen bei der Freisetzung von Giftstoffen, indem sie durch Schwitzen die Schweißbildung des Körpers anregen. Dies öffnet die Poren der Haut und ermöglicht die Reinigung von Schmutz sowie Öl und verbessert darüber hinaus die Hautelastizität.

3. Einläufe (Basti)
Einläufe, zum Beispiel mit Sesamöl, Ghee oder Milch, finden zur Reinigung löslicher Giftstoffe des Ausscheidungstrakts statt. Der Darm wird angeregt, enthaltene Toxine freizusetzen. So wird das Wachstum freundlicher Mikroben im Körper beeinflusst, was wiederum die Immunität stärkt.

4. Nasenspülung (Nasya)
In die Nasen und die Nebenhöhlen wird Öl eingeführt, um überschüssigen Schleim auszuspülen und die Probleme einer verstopften Nase zu lindern. Insbesondere Menschen mit Sinusproblemen können dadurch Erleichterung erfahren.

5. Schonendes Abführen
Sanfte Abführmittel, wie Senna (oder Sennesblätter), werden verwendet, um die innere Reinigung des Verdauungstrakts sowie des Ausscheidungstrakts anzuregen. Während Menschen mit Verstopfung am häufigsten davon profitieren, hilft es im Rahmen der Panchakarma-Kur eine erleichterte, verbesserte Entleerung zu verspüren.

6. Spezialisierte Diät
Während der Kur wird es empfohlen, leicht verdauliche Lebensmittel wie Linsen, Spargel, Karotten, Gemüsesuppen, frisches Obst usw. aufzunehmen. Mahlzeiten wie Kitchari (Reis & Hülsenfrüchte mit Gewürzen) sind eine großartige Nahrungsquelle, aber auch leicht verdaulich.

Rasayana

Rasayana bedeutet Lebenselixier oder Verjüngung. Sie ist eine ayurvedische Kur-Disziplin bei der sich alles um Langlebigkeit und Wohlbefinden dreht, während in Gegensatz dazu Panchakarma zur Entgiftung angewendet wird. Beim Rasayana geht es um die Aufnahme gesunder Lebensmittel (Ajasrika Rasayana) wie Ghee (geklärte Butter), Milch, Honig usw. Ein gesunder Lebensstil und soziale Etikette zählen aber auch dazu – um eine Homöostase bzw. Balance im Körper zu erreichen. Eine homöostatische Umgebung im Körper trägt zweifellos zu einer verjüngenden Anti-Aging-Wirkung bei.

Obwohl Ayurveda-Heilbehandlungen am besten wirksam sind, wenn sie von Ayurveda-Fachleuten durchgeführt werden, gibt es viele Möglichkeiten, diese Therapien in den Komfort unseres Zuhauses weiterzuführen und ins tägliche Leben einzubauen. Einfache Prozesse zur Entgiftung können eingesetzt werden, um überschüssige Toxine freizusetzen. Man entzieht dem Körper so dauerhaft Stress und sorgt für Wohlbefinden und Gesundheit.

1. Ernährungsgewohnheiten

Für eine Ayurveda-Entgiftungsbehandlung zu Hause sollten bestimmte Lebensmittel in Ihren täglichen Speiseplan aufgenommen werden, um die Reinigung des Körpers zu unterstützen. Dazu zählen vor allem frische, biologische Produkte da diese leicht verdaulich sind. Einige davon sind:

  • Linsensuppe
  • Kitchari (Reis und Hülsenfrüchte mit Gewürzen)
  • Leichte Gemüsesuppen
  • Gedämpfter oder leicht gebratener Brokkoli, Karotten, Zucchini, Spargel, Rosenkohl
  • Leicht gedämpftes Grün wie Spinat
  • Basmatireis, Quinoa, Hirse und Gerste
  • Gewürze wie Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander und Fenchel
  • Leinsamen, Sesamsamen, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne
  • Pochierte Äpfel und Birnen; gekochte Aprikosen, Pflaumen und Feigen
  • Frische Beeren – Himbeeren, Brombeeren und Blaubeeren

2. Ghee (geklärte Butter)

Ghee ist ein weiteres Lebensmittel, das in der ayurvedischen Ernährung als sehr wertvoll angesehen wird. So wird bei leerem Magen am Morgen empfohlen, einen Löffel Ghee einzunehmen um den Körper zu nähren, da es den Vata- und den Pitta-Spiegel im Körper senkt. Dies führt zu guter Stimmung, besserer Haut, klarerem Teint, glatteren Gelenken und allgemeinem Wohlbefinden des Verbrauchers.

3. Sesamsamen – Geheimwaffe

Stellen Sie durch das enthaltene wertvolle Öl die innere „Körperschmierung“ sicher. Indem Sie Sesam als Schmiermittel konsumieren wird das interne Verdauungssystem angeregt, somit können Sie den Körper auf natürliche Art von Toxinen befreien und von innen ölen.

4. Meditation

Meditation ist eine weitere empfohlene Technik, um Körper und Geist zu zentrieren. Die Grundlage aller Meditationstechniken liegt in der Konzentration auf das Atmen.

Da immer mehr Menschen die Bedeutung des Ayurveda für die Heilung verschiedener Leiden und Erkrankungen erkennen, ist es auch für gesunde Menschen ratsam, ayurvedische Lebensweisen in den Alltag einzubeziehen. Ayurveda ermöglicht uns nicht nur ein langes Leben, sondern stellt auch sicher, dass wir ein gesundes, glückliches und geistig bereichertes Leben führen.

Eine Auswahl von hervorragenden Ayurveda-Behandlungsmöglichkeiten und Zentren können wir Ihnen in Deutschland, Europa und Südasien vermitteln.

PlanReisen – Die ganze Welt des Reisen

Stand: März 2021

0 Kommentare