Die Ayurveda Grundelemente

Ayurveda

Das Leben auf unserem Planeten vereinigt die fünf Ayurveda Grundelemente. Diese sind Feuer, Erde, Wasser, Luft und Äther. 

Die ayurvedische Lehre bestimmt aus diesen fünf Ayurveda Grundelemente drei physiologische Grundprinzipien. Sie werden als Doshas bezeichnet. Die Doshas sind Vata, Pitta und Kapha und beschreiben die körperlichen und psychischen Charaktereigenschaften des Menschen. Die meisten Mitmenschen vereinen eine Mischform auf sich, zum Beispiel Vata-Pitta oder Pitta-Kapha. Der Tridosha Typ vereint alle drei Varianten auf sich; diese Form ist jedoch nur sehr selten.  

Vata – Ein Vata Typ ist mit den Elementen Luft, Wind und Äther verbunden. Der Vata Typ besitzt oft eine leichte Körperstruktur, ist schmal, hochgewachsen und mit schlanken Händen und markanten Gesichtszügen versehen. Der Vata Typ ist sensibel, gesprächig, körperlich und geistig ständig in Bewegung. Er reist gern und entdeckt viel Neues, kann relativ schwer zur Ruhe kommen. Eine rasche Auffassungsgabe zeichnet ihn aus, oft werden mehrere Projekte gleichzeitig verfolgt, die jedoch nicht immer alle beendet werden können. Die Ausdauer währt nicht lang, er übernimmt sich. Vata Typen mögen keine Kälte, sie lieben die Sonne und ihre Widerstandskraft gegenüber Krankheiten ist eher gering. Die Verdauung ist sensibel, das Nervensystem empfindsam. 

Zu viel Vata kann zu geistiger Überlastung, Verdauungsbeschwerden, Nervosität, Erschöpfungsszenarien, Schlafstörungen, Ohrgeräusche oder Herzerkrankungen führen.

Pitta – Ein Pitta Typ ist mit den Elementen Hitze, Feuer und Wasser verbunden. Der Pitta Typ ist von mittlerer Statur, Körperglieder und Gesicht harmonisch proportioniert, der Körper ist gut durchblutet. Er ist häufig dominant, durchsetzungsfähig und kritisch. Starker Leistungswille, er übernimmt gern Verantwortung und scheut keine Konflikte. Ein Pitta Typ kann jedoch auch ungeduldig, intolerant und kritik-unverträglich sein. Eine gute Verdauung sorgt für einen gesunden Stoffwechsel, öfter Appetit ist keine Seltenheit. Er schwitzt aber viel, neigt zu Hautproblemen, Glatzenbildung oder vorzeitigem Ergrauen.

Zu viel Pitta kann zu Magenschmerzen, Sodbrennen, Durchfall und Entzündung, schwachen Sehvermögen, Migräne, Haarausfall aber auch zu unreiner Haut führen. 

Kapha – Ein Kapha Typ ist mit den Elementen Erde und Wasser verbunden. Der Kapha Typ ist kräftig gebaut, breitschultrig, hat starke Gelenke und große Hände sowie ein starkes Immunsystem. Die Elemente stehen für Standfestigkeit und Sicherheit. Ein Kapha Mensch ist zufrieden, geduldig, herzlich und lässt sich fast nicht aus der Ruhe bringen. Zuverlässigkeit, Toleranz, emotionale Beständigkeit und Treue zeichnen ihn aus. Kapha Typen lieben Sonne, Wärme und Wasser. Jedoch ist ihre Antriebskraft eher gering und Kapha Typen neigen oft zu Bequemlichkeit. 

Zu viel Kapha kann zu verlangsamter Verdauung, Trägheit, Verschleimung in Kopf und Brustbereich, Gewichtszunahme, erhöhtem Blutfett und Diabetes führen. Auch fettige Haare und Haut oder Schwermut sind möglich. 

Das Wissen um die Ayurveda Grundelemente und das vorherrschende Dosha in Ihrem Körper entscheidet über die ayurvedische Behandlung. Der Patient versteht so besser seine konstitutionellen Voraussetzungen und die behandelnden Ayurveda Ärzte können Sie gezielt behandeln. Jede Kur beginnt mit einer ärztlichen Bestandsaufnahme Ihrer Konstitution, Ihrer gesundheitlichen Probleme und Sorgen.

Ayurveda teaches that diseases arise when the harmony of the doshas in the body is disturbed. The way we eat and how we live strengthens or weakens the balance in our body and, if disregarded, leads to disease. Ayurveda teaches how diseases can be curbed by an appropriate diet and lifestyle and the state of health can be significantly improved.

Ayurvedische Behandlung mit Ayurveda Grundelementen

Eine ayurvedische Therapie besteht aus Bädern, besonderen Massagen und Kräuterbehandlungen. Aus über 500 Kräutern und Wurzeln werden nach alter Tradition Heilmittel hergestellt. Viele unserer Ayurveda Resorts, die wir bei PlanReisen anbieten, stellen diese ayurvedische Medizin in eigener Produktion, aus eigenem Anbau und nach traditionellem Verfahren her und/oder importieren sie nach Europa. Die Ernährung spielt, wie erwähnt, eine sehr wichtige Rolle. Sie besteht in den Resorts oder Kliniken meistens aus leckeren, je nach Dosha Typ, mehr oder weniger stark gewürzten, vegetarischen Speisen. Die Ayurvedaküche erlaubt aber auch “weißes Fleisch” wie Geflügel und Fisch.

Die beste Reisezeit für eine Ayurveda-Kur in Südasien ist die Regenzeit.  Der menschliche Körper hat während der Monsun Zeit eine besondere Empfänglichkeit für ayurvedische Behandlungen. Öle, Massagen und Medizin wirken nachhaltiger und eine Heilung verläuft schneller und intensiver. 

PlanReisen/ Reisebüro – Die ganze Welt des Reisens.
**Preise auf Anfrage/ auch mit Flug buchbar**

0 Kommentare